Dienstag, 26. Januar 2010

Matriarchalisches



Frauen, die trommeln, sind entspannter, ekstatischer und wilder; denn sie können durch ihren ureigenen Rhythmus zu ihrer inneren Stärke finden und sie mit Talent und Übung auch offenbaren. Ekstase war und ist immer noch ein heiliger, heilsamer Weg der Selbstfindung durch das Überschreiten der kleinkarierten Ich-Grenzen in das unendliche kosmische Selbst... Die 12 Musikstücke verschiedener Frauen(gruppen) können uns zum Träumen bringen, Meditation unterstützen, oder durch Mittrommeln und/oder -Tanzen schon auf die Frühlingsfeiern einstimmen. Eine empfehlenswerte Einführung und Zusammenfassung matriarchaler Geschichte mit vielen interessanten Bildern, und eben einer Musik-CD... 

Kommentare:

Hexe hat gesagt…

Ich liebe Trommeln. Habe ja selbst auch welche und kann mich nicht entziehen, wenn ich irgendwo den rhytmischen Lärm höre.Mal sehen, das scheint was für mich zu sein.

kathrin hat gesagt…

ich grinse ganz breit, denn ich bin so eine Trommel Frau, einst in Afrika erlernt :-)))

RUDHI - Chance hat gesagt…

Bamm-Pam-Pamm...