Dienstag, 28. Juli 2009

Fäden verbinden - ein Hilfsprojekt für Afghanistan


Ich möchte heute auf ein Buch hinweisen, das ein Frauen- hilfsprojekt in Afghanistan unterstützt, das mir sehr am Herzen liegt und etwas ganz Besonderes ist.
Da ich gerade ausführlich darüber in meinem eigenen Blog geschrieben habe, möchte ich euch gern dorthin verweisen: Fäden verbinden .
Dort findet ihr auch Infos zum Projekt.
Danke!

PS: Ergänzung aus Amazon:
Kurzbeschreibung
Fünf Jahre nach Beginn des Stickprojektes in Laghmani, Afghanistan, gibt dieses Buch einen Zwischenbericht. Dieser soll nicht als ethnologische Abhandlung verstanden werden, sondern als ein Bericht über die persönlichen Eindrücke, welche die Autorin vor Ort bei der Begegnung mit den Frauen von Laghmani gewonnen hat. Tief beeindruckt war sie dabei vor allem von deren unglaublichem Überlebenswillen im Alltag und von dem ungeahnten künstlerischen Potential, das in ihnen steckt. Trotz dramatischer Kriegserlebnisse und einer überaus strengen traditionellen Kultur, zudem weitestgehend abgeschottet von der freien Informationswelt, sind diese Frauen in der Lage, mit großer Freude und Hingabe freie Bilder zu sticken. Diese Bilder sind mal Art brut, mal Art naif. Es geht dabei um nichts Geringeres als um Kunstwerke, die unsere europäische Seele ansprechen und tief berühren. Neben der Vorstellung von Ergebnissen aus dem erfolgreichen Stickprojekt soll das Buch auch die Reaktionen der europäischen Frauen aufzeigen, die im Rahmen ihrer Arbeiten unter Verwendung der afghanischen Stickereien auf diese geantwortet und auf diesem ungewöhnlichen Weg eine Kommunikation mit den afghanischen Stickerinnen aufgenommen haben. Wo heute tagtäglich, und das seit vielen Jahren, meist nur schlechte Nachrichten aus Afghanistan die westliche Informationswelt erreichen, freut es die Autorin ganz besonders, auch einmal etwas Positives präsentieren zu können. Die kraftvollen und bunten Bilder der afghanischen Stickerinnen liefern den Beweis dafür, wie stark, frei und kreativ die Frauen in diesem geschundenen Land tatsächlich sind.

Kommentare:

RUDHI - BY CHANCE hat gesagt…

Afghanistan ist ein wunderbares Land, das leider immer wieder ein Zankapfel der Großmächte war; und dabei leiden vor allem Frauen und Kinder...
Ist 'Fäden verbinden' ein Bilderbuch-Katalog der Stickereien oder auch mit Texten über das kulturelle Erbe Afghanistans versehen?

Lebenskünstler hat gesagt…

Weniger Text, als Bilder. Jedoch Bilder, die Geschichten erzählen, also nicht nur die Stickereien, sondern Fotos der Frauen in ihrem Umfeld.

Hexe hat gesagt…

Das finde ich eine großartige Sache. Vor allem weil ich denke, dass Hilfsprojekte des Staates ja meistens doch zum großen Teil in die Hände der War-Lords geraten. Dieses scheint ja tatsächlich Hilfe vor Ort zu sein.

RUDHI - BY CHANCE hat gesagt…

Hier läuft ein ähnliches Projekt mit bosnischen Quilts; die Hilfe zur Selbsthilfe ist stets ein förderungswertes Ziel; und die Kunst oder das Kunstgewerbe ist mir ohnehin Antidot gegen den Krieg; war auf unserer Überlandreise nach Indien/Nepal 1978 just in Kabul, als die russische Invasion begann... War recht spannend! Und niemand ahnte damals, wie lange sich das hinziehen würde. Ist da überhaupt ein Ende abzusehen?